Wenn das mal keine guten Vorzeichen für das große Schützenfest im August gewesen sind… Unter großer Beteiligung von Mitgliedern, Gästen von anderen Vereinen und Familienangehörigen feierte die Schützenbruderschaft ihren Ausmarsch 2019.

Schon beim Antreten am Bahnhof Selm war klar. Das Schützenfest steht kurz vor der Tür. Über 130 Mitglieder waren angetreten und auch viele Gäste waren zum Antreten gekommen. Nach den üblichen und sehr zackigen Meldungen der einzelnen Kompanien richteten Oberst Christian Medding, Vorsitzender Reinhard Jäger und König Hubert Plogmaker das Wort an die Mitglieder. Und irgendwie hatten alle ein bestimmendes Thema:  den langen Weg zum Ziel.

Also noch einmal mit Hochprozentigem gestärkt, der vom Hofstaat gereicht wurde, ging es los. Passend vor dem nahenden Zug bogen auch alle in den Steverweg ein und marschierten gen Ziel. Nach einer nicht enden wollenden Strecke von bestimmt 800 Metern war auch schon das erste Etappenziel erreicht. „Bataillon Stopp“ hallte das Kommando. Geschafft, die erste Verpflegungsstation war erreicht. Wiederum reichte der Hofstaat Kaltgetränke, damit die ausgelaugten Schützen wieder genügend Kraft für die zweite Etappe hatten. „Schützen marsch“ hieß es einige Minuten später und nach gut 600 Metern war der Hof Westermann erreicht. Hier war bereits alles für die Ankunft vorbereitet. Familie Westermann, Vorstand sowie Offizierscorps hatten alles für einen tollen Ausmarsch geschmückt und hergerichtet. Vorsitzender Reinhard Jäger dankte Familie Westermann für die Bereitstellung des Hofes. Nach dem Kommando „Schützen weg getreten“ hieß es nun, die schwindenden Kräfte mit Kaltgetränken zu stärken.

So aufgebaut, konnte es dann kurze Zeit später auch dem Gipsvogel an das Kleid gehen. Es dauerte einige Zeit, bis der neue König und Nachfolger von Stefan Breitmoser gefunden war. Stabsarzt Thomas Kersting war der Glückliche, der den letzten Schuss absetzte und sich so zum Gipsvogelkönig kürte.

Begleitet wurde das Schießen und der Ausmarsch von vielen Gästen. Auch die Vereine aus Beifang, Ondrup-Westerfelde und Netteberge hatten Abordnungen geschickt, die zum Hochleben des neuen Königs mitantraten. Die gelungene Generalprobe für das große Schützenfest im August  war aber noch lange nicht beendet. Bis in den späten Abend wurde weitergefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü